Venus vom Hohle Fels

 VENUS vom HOHLE FELS 
als Anhänger in Bronze, Silber,

 oder Gold  ...nur bei INYU

Schon als Kind immer mit Silberdraht und Zangen hantierend, ergab sich die Frage nach meinem Beruf wie von selbst.

Nach meiner Ausbildung zur Goldschmiedin 1986 führte mich mein Weg durch verschiedene Werkstätten in ganz Deutschland und schließlich 1995 in die Selbständigkeit. Schon früh stellte ich mir die Frage nach Formen und Edelsteinen. Literatur zu diesen Themen gab es zu dieser Zeit wenig bis keine, lediglich ein kleines Lexikon von Symbolen verschiedener Kulturen stand zur Verfügung und ein Buch über Edelsteine zu dem ich keinen persönlichen Zugang fand.

Es blieb also bei den eigenen Beobachtungen – immer wieder gab es Zeiten in denen ich bestimmte Sorten von Edelsteinen bevorzugt verwendete – aber Antworten blieben aus. Sicher war ich mir nur, dass Edelsteine mehr waren als faszinierend und schön.

Wie glücklich war ich, als ich eines Tages das Buch: „Die analytische Steinheilkunde“ von Michael Gienger in den Händen hielt! Endlich ein Buch, welches auf leicht verständliche Weise die logischen Zusammenhänge zwischen der Chemie, dem inneren Aufbau, der Entstehungsweise und der Farben der Edelsteine erklärte.

Das Interesse an diesen Inhalten führte schließlich 1999 zu einer 3jährigen Ausbildung, die den Anfang machen sollte für meine heutige Sicht auf die Zusammenhänge des Lebens: Die Gewissheit, dass wir alle aus einer Quelle stammen, dass jeder Mensch einzigartig ist und wir zusammen ein großes Netz bilden. Dass es gilt unsere Einzigartigkeit zu finden und zu leben, und dass im Grunde das ganze Potential dazu in uns liegt, es möchte nur gefunden und gelebt werden.

Seither sind mir viele Menschen begegnet, welche meinen Weg bereichert haben. Heute würde ich sagen: Die Engel haben mich auf meinem Seelenweg gut begleitet. Eine der vielen Seminare und Reisen der letzten Jahre führte mich 2010 in die Kulthöhlen der „Ile de France“ südlich von Paris. Die dortigen Felsritzungen haben mich sofort so sehr fasziniert und inspiriert, dass ich endlich einen Zugang hatte zu Symbolik, was sich auch unmittelbar auf mein Schmuckschaffen auswirkte.

Den Zugang zu „den Göttinnen“ fand ich auf einer weiteren Reise 2013 in die Vogesen mit 12 Frauen, denen ich nur danken kann, dass sie sich, jede auf ihre Art und Weise für mich als Göttinnen zeigten. Dort wurde auch der Entschluss gefestigt, mich wieder selbständig zu machen und mich ganz einer neuen Form des Schmuck-Gestaltens zu widmen. Auch wenn sie gar nicht wirklich neu ist, denn sich mit bedeutungsvollen Dingen zu umgeben ist die älteste Form des sich Schmückens.

 

Ich bin 1966 geboren, glücklich verheiratet mit meinem Mann Michael Norhausen und habe 2 wundervolle Kinder im Alter von 13 und 15 Jahren. Unser jetziger Wohnort im ländlichen Oberschwaben – mitten in der Natur - ist mir seit 15 Jahren zur Heimat geworden.

 

Einige Daten zu meinem Werdegang:

1982 – 1986 Ausbildung zur Goldschmiedegesellin 2 Jahre bei der Goldschmiedeschule Pforzheim ,1 ½ Jahre bei Goldschmiede Otto Ehniss - Kontanz

1986 – 1992 verschiedene Arbeitsstellen u.a. bei Gesa Ruppel , Schmuck und Kunst – Leer

Galerie SO , Schmuck und Objekte - Freiburg

 1993 – 1995 Auslandsaufenthalt

Seit 1995 selbständig als Schmuckgestalterin

1998 – 2002 Ausbildung in analytischer Steinheilkunde und Beratung bei CairnElen Lebensschulen

2004 – 2012 verschiedene Ausbildungen und Seminare im Bereich Frauen, Edelsteinmassage und Heilung

2006 – 2012 Organisation und Mitarbeit der „Messe Natürlich“ in Bad Waldsee und der

Sonderschau „WellnessInsel“ bei der Munich Show , Mineralientage München

2014 Gründung von INYU – Petra Bitsch